Hitman Contracts


Release: 2004
Entwickler : Io-Interactive
Publisher : Eidos
USK: keine Jugendfreigabe
Plattform : PC | Playstation2 | XBox


Der dritte Teil der Hitman-Reihe und zweiter Titel im Hitman-Bundle, Contracts, beginnt mit einer Videosequenz, die einen schwerstverwundeten 47 zeigt, welcher sich mit letzter Kraft in ein schäbiges Hotelzimmer zerrt. In der relativen Sicherheit seines Verstecks halluziniert er von vergangenen Aufträgen, in denen der Spieler die Kontrolle übernimmt und den Mord durchführen muss.
Die Aufträge hängen diesmal nur selten wirklich zusammen und ergeben dadurch keine klassische Storyline.
An der Steuerung hat sich wenig verändert. Nur die Taste, die früher für das Schleichen verantwortlich war, ist jetzt für die Karte zuständig. Aber spätestens wenn man von einem Kugelhagel zerfetzt worden ist, weil man, anstatt sich hinter die rettende Kiste zu ducken auf die Karte geblickt hat, bleibt die Veränderung im Geiste hängen.

Die Einsätze ähneln vom groben Aufbau denen der Vorgänger. Es gilt wieder, die Zielperson möglichst unauffällig zu beseitigen und zu fliehen. 47 stehen dafür mehr Waffen zur Verfügung als im Vorgänger, wobei manche aber nur Abwandlungen der alten Geräte darstellen (z. B. Betäubungsspritze statt Chloroformtuch). Die Szenarien wirken dieses mal düsterer und unwirtlicher, was auf die permanente Dunkelheit in allen Spielabschnitten zurückzuführen ist. Das Missionsdesign jedoch ist wiedereinmal grandios. Jedes mal gilt es unter anderen Umständen anderen Zielsätzungen zu erfüllen (wobei natürlich den Tod der Zielperson zum Ziele haben.) Natürlich führen auch in Contracts mehrere Wege zum Ziel. So kann 47 beispielsweiße einen ranghohen Triaden-Unterhändler, der mit der feindlichen Triade in einem Teehaus einen Waffenstillstand verhandelt entweder durch rohe Waffengewalt unter Inkaufnahme hoher Verluste erledigen, ihn durch einen präzisen Schuss mit dem Scharfschützengewehr aus großer Entfernung erledigen oder sich die Verkleidung eines Gärtners zulegen, sich ins Teehaus schleichen und den Tee des Unterhändlers vergiften. Sollte eine Mission erledigt werden ohne das 47 mehr Menschen als die Zielperson getötet hat und nicht entdeckt worden ist, erhält er, wie auch schon in Silent Assassin, den Rang des lautlosen Killers und schaltet dadurch Bonuswaffen frei. Zwischen den Missionen sieht man 47 wieder in seinem Versteck halluzinieren, was dann direkt zum nächsten Auftrag führt.
Die Grafik des Spiels ähnelt der des Vorgängers stark, sodass sich das Auge jedes Silent Assassin-Veteranen sofort zurechtfindet.
Der Sound, vor allem der Soundtrack, hat sich jedoch verschlechtert, was wohl daran liegt, dass Jesper Kyd, der auch schon den Soundtrack des Vorgängers komponiert hatte, für Contracts nicht mit einem Orchester zusammengearbeitet hat. Die Synchronstimmen sind, bis auf die der Agenturmitarbeiterin Diana, die Selben geblieben und klingen auch wieder genauso überzeugend.
Die KI-Mängel wurden leider größtenteils nicht behoben, auch der horrende Speicherverbrauch von Silent Assassin wurde bis aufs Kilobyte genau übernommen.
Die Schwierigkeitsgerade sind ebenfalls die Selben wie im Vorgänger.
Die Story, die wie schon erwähnt, kein festes Gerüst hat, lässt die Frage nach dem Warum bis zu letzt vollkommen offen und selbst während man den Abspann betrachtet sind noch nicht alle Fragen geklärt.
Auch die Einstufung der USK kann bedenkenlos von Silent Assassin auf Contracts übertragen werden, da das Töten wieder elementarer Bestandteil des Spiels und nicht zu umgehen ist, wobei die Möglichkeiten und der Realismusgrad eine solche Einstufung vollkommen rechtfertigen.

Fazit: Wie man schon auf einen Blick sieht, ist dieser Test bedeutend kürzer ausgefallen als der zu Hitman 2: Silent Assassin. Das liegt hauptsächlich daran, dass sich kaum etwas verändert hat. Sowohl stärken als auch Mängel werden fortgeführt, wobei die Story von Contracts noch schwächer ist als die des Vorgängers. Die Empfehlung für Freunde des Genres und Agent 47 kann klar gegeben werden, jedoch muss die Wertung wegen der spärlichen Neuerungen und der Story sinken.

Wertung: 76%

10.9.07 18:37

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL