Lederzwerge Deluxe XXL-Version

PC CD | USK: ab 16 Jahren | Phenomedia


Was wir schon immer wissen wollten...
"Gartenzwerge führen im Allgemeinen ein eher beschauliches Leben. Doch die Lederzwerge haben nur eines im Sinn: Ihr Liebesleben! Sobald sie sich unbeobachtet fühlen, nutzen sie jede sich bietende Situation schamlos aus und geben sich ihren Trieben hin!" Das sagt uns der Verpackungstext von Lederzwerge. Nun, das zeigt doch eigentlich, dass das Spiel ganz lustig werden könnte, oder? Aber wie so oft sollte man ein Spiel nicht nach seinem verpackungstext bewerten, vor allem, wenn der noch weiter geht. Das Spiel ist an und für sich verdammt simpel: Ihr habt drei Level, die ihr in einem Rutsch hintereinander spielt, pro Level ein Zeitlimit und müsst die Wichtelmänner daran hindern "Ihr Ding durchzuziehen". Dazu nehmt ihr eure "mausgesteuerte Peitsche", die leider nix anderes ist, als der normale Mauszeiger, klickt ihr auf Zwerge, die gerade zu zweit durch einen schwarzen Balken verdeckt werden. Wer sich jetzt an Moorhuhn erinnert fühlt: Ja, auch ich habe als erstes an die ersten Attentate von Phenomedia gedacht. Nur damals war dieses... "Genre" noch nicht so ausgelutscht wie heute. "Lassen Sie sich durch die frechen Sprüche und den genial animierten Stellungen der Zwerge nicht beirren! Das kostet wertvolle Punkte [...]" Die Sprüche sind schon irgendwo witzig, wirken aber gerade durch die teilweise qualitativ miesen Aufnahmen richtig traschig und wiederholen sich auch oft. Aber beim ersten mal lacht man noch ein bisschen, wenn die Zwerge mit Sprüchen wie "Ars**-[Pause]Loch!" oder "Ich will aber noch!" kommen. Die Stellungen sind leider überhaupt nicht "Genial animiert". Frechheit: Auf der Verpackung steht "Uncut", trotzdem gibt's schwarze Balken. Obwohl... Vielleicht ist das aber auch besser so. "Zeigen Sie den Wichtelmännern z.B. im "Treibhaus" oder im "Darkroom", wer der Mann im Hause ist und peitschen Sie sich an die Spitze der Highscore-Liste!" Der "Darkroom" ist der einzige ansatzweise fordernde Level. Dort sind alle Zwerge schwarz bis auf... Ihre kleinen Anhängsel, die mit bunten Kondomen überzogen sind. Seht ihr einen Schatten ohne diese bunten Jungs könnt ihr euch denken, was los ist... Desweiteren gibt es noch zwei weitere Minispiele neben dem Hauptminispiel: Das eine ist die Senso-Kopie "Sing-Sing". Dort habt ihr vier Zwerge, die ihr Tönchen in einer bestimmten Reihenfolge abgeben. Diese müsst ihr dann nachklicken. Für Dancing Stage-Freunde gibt es noch den "Tanz der Lederzwerge". Dort gibt es lausige zwei "Songs" und die wohl trashisgten Tanzanimationen der Computergeschichte zu sehen. Das Tanzspiel finde ich persönlich am gelungensten (man kann es übrigens auch zu zweit spielen), gäbe es da nicht einen Nachteil: Sowohl für "Sing-Sing" als auch für "Tanz der Lederzwerge" gibt es keine Highscore-Liste. Das drückt schon die Moivation. Die Grafik ist nicht der Rede wert, halt simple, nette Comicgrafik, der Sound ist teilweise so leide, dass man glaubt, ihn gäbe es gar nicht. Ist aber auch nicht weiter tragisch.
Fazit: Lederzwerge kann nicht motivieren, ist aber auf alle Fälle für die ein oder andere freie Minute ganz nett. Alles hat einen Haken, aber die trashige Präsentation, die Sprüche der Zwerge und die dämlichsten Tanzanimationen, die ich je gesehen habe machen dieses Spiel zu einem Muss für Trashfreunde, die über solche Sachen mal für ein paar Minuten lachen wollen.
Meine Trash-Wertung: 4 von 5 Punkte

19.3.06 13:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL